- IFK unterstützt deutsch-französischen Schüleraustausch

Der IFK unterstützt regelmäßig die Begegnungen zwischen deutschen und französischen SchülerInnen in der Partnerschaft des Ratsgymnasiums mit einer Schule in Rennes.

Im Dezember waren französische Schülerinnen und Schüler zu Gast am Ratsgymnasium in Wolfsburg. Hier ist ein Bericht des Austausches, den der IFK mit einem Zuschuss unterstützte:

„Profifußballer – ein Traumberuf in Deutschland und in Frankreich?

Der deutsch-französische Schüleraustausch am Ratsgymnasium jährt sich zum vierten Mal. Wie leben Franzosen in Wolfsburg? In welchen Bereichen arbeiten sie? Und was können sie Jugendlichen mit auf den Weg geben? Ausgehend von diesen Fragen haben Frau Oehring vom Ratsgymnasium und Frau Buhagiar vom Collège la Binquenais in Rennes dem deutsch-französischen Schüleraustausch einen neuen Impuls gegeben.

Welcher Schüler träumt nicht davon, einmal einen Spieler des VfL live zu treffen? Marcel Tisserrand stellte sich den Fragen in französischer Sprache, berichtete über seine Träume als Junge, seine harte Arbeit auf dem Weg zum Profi und sein Leben beim VfL sowie über die Unterschiede zwischen dem deutschen und dem französischen Fußball. Eine Stadiontour und ein Besuch der Fußballwelt rundeten den Besuch ab.

Ganz anders dann die Interviewrunde mit einem französischen Designer von VW. Hier konnten die Schüler viel erfahren über das Berufsfeld des Designers, über die Ausbildung und die Spezialisierung. „Wie kann man immer kreativ sein? Welches waren Ihre ambitioniertesten Projekte? Welche Sprache sprechen Sie untereinander in Ihrer Abteilung? Was vermissen Sie hier?“ Herr Ruhault blieb den Schülern nahezu keine Antwort schuldig, lobte die Intensität der Auseinandersetzung und ermunterte die Schüler, an ihre Träume zu glauben und sich mit Leidenschaft für ihre Ideen einzusetzen. Fremdsprachenkenntnisse seien in der gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitswelt elementar.

Deutsch-französischen Begegnungen in der Geschichte wurde auf Tagesfahrten nach Berlin und Potsdam nachgespürt. Von Schloss Sanssouci über das Potsdamer Abkommen bis hin zum Kalten Krieg, den man in den Atom-Schutzbunkern erschreckend wirklichkeitsnah nachfühlen konnte: zwei Länder zwischen Nähe und Distanz, Freunde und Feinde in der Vergangenheit. Die Gegenwart der vergangenen Woche zeigte: Wir sind und bleiben Freunde.

Und am Abschiedsabend mit einem vielfältigen Programm in beiden Sprachen sprach man schon von dem Wiedersehen im März 2019 in der Bretagne.“

Svea Oehring
Stellvertretende Schulleiterin
Ratsgymnasium Wolfsburg