- IFK unterstützt Künstler aus Bolivien

Moxos_6994-AutostadtDas Ensemble „Musicos de San Ignacio de Moxos“ aus Bolivien gab am 10. Juni ein Konzert bei der Internationalen Sommerbühne. Der IFK ermöglichte der Künstlergruppe während ihres Aufenthaltes in Wolfsburg einen Besuch der Autostadt

Das Sommerbühnen-Publikum erlebte am 10. Juni eine ungewöhnliche Aufführung von „Musicos de San Ignacio de Moxos Bolivia“ im Innenhof des Schlosses in Wolfsburg. Die Gruppe präsentierte die Klänge und alten Bräuche des Regenwaldes mit selbstgebauten Instrumenten aus Palmblättern und mit Interpretationen klassischer Barockmusik.

Moxos_6996-Autostadt-Globus

Die 18 Mitglieder von Chor und Orchester sind zwischen 14 und 27 Jahre alt, Leiterin ist Raquel Maldonado. An das Ensemble ist eine Schule mit ca. 200 Kindern angegliedert, die dort eine professionelle musikalische Ausbildung erhalten und sich durch Konzerte, Tourneen und CD-Verkauf finanzieren. Die Gruppe stammt aus dem Dorf San Ignacio im bolivianischen Urwald. Es entstand in den 90er Jahren aus einer Initiative, die von der UNESCO gefördert wurde und sich die Bewahrung des geschichtlichen und kulturellen indigenen Erbes sowie der jesuitischen Musiktradition des Dorfes zum Ziel gesetzt hat.

Ingrid Eichstädt, stellvertretende Leitung des Kulturwerkes der Stadt Wolfsburg, und Angela Ziemann vom Freundeskreis der Internationalen Sommerbühne berichten:

„Die jugendlichen Musiker aus dem Amazonas-Urwalddorf San Ignacio haben am Freitag, den 8. Juni einen Schulworkshop im Albert-Schweitzer-Gymnasium gegeben und sind am 10. Juni auf der Internationalen Sommerbühne aufgetreten. Am Samstag und Sonntagabend hat die Gruppe die Konzerte der Sommerbühne besucht und am Samstagnachmittag stand ein Besuch auf dem Biogut Bauck auf dem Programm mit einer Führung und Besichtigung des großen Tierbestandes.

Dank der Unterstützung des Internationalen Freundeskreises haben die jungen Musiker nach ihrem Auftritt auf der Sommerbühne am Sonntag einen spannenden Einblick in die Autostadt gewonnen. Die Führung durch diese große Wolfsburger Attraktion hat die Gruppe sehr beeindruckt und war ein ganz besonderes Erlebnis für die in einem kleinen Urwaldstädtchen lebenden Jugendlichen.

Der Freundeskreis der Internationalen Sommerbühne e. V. und das Kulturwerk der Stadt Wolfsburg bedanken sich beim Internationalen Freundeskreis Wolfsburg für die Unterstützung. Die Fotos zeigen die 23 Teilnehmer nach ihrem Besuch in der Autostadt.“

Weitere Infos zum gesamten Programm der Internationalen Sommerbühne 2018 finden Sie unter: www.wolfsburg.de/sommerbuehne