- IFK unterstützt mexikanisches Fest für Puebla

Allerheiligenfeier ITZA und VHS am 10.11.2017Der Verein ITZA e.V. veranstaltete am 10. November gemeinsam mit der Volkshochschule das mexikanische Totenfest als Benefizveranstaltung für Erdbebenopfer in der Wolfsburger Freundschaftsstadt Puebla. Der IFK unterstützte die Aktion.

Unter dem Motto: „La muerte no es ningun tema triste“ (Der Tod ist kein trauriges Thema) feierten der Mexikanisch-Hispano-Deutsche Kulturkreis (ITZA) Wolfsburg e.V. und die Volkshochschule (VHS) das Allerheiligenfest auf mexikanische Art. In Mexiko wird der Tag der Toten entgegen der hiesigen Auffassung heiter und fröhlich gefeiert. „Es ist einer der wichtigsten Feiertage, an dem wir unserer Toten gedenken“, sagte ITZA-Vorsitzende Rocio Carbajal-Bodenburg.

Mit einer Benefizaktion wurde in diesem Jahr den Opfern des Erdbebens Anfang September in Mexiko gedacht. Insbesondere den Menschen in der Wolfsburger Freundschaftsstadt Puebla sollte die Spendenaktion zu Gute kommen. Der IFK unterstützte die Veranstaltung in der gut besuchten Rotunde der Volkshochschule, Vize-Präsidentin Rita Werneyer überbrachte Grußworte: „Wenn wir mit unseren Freunden lachen und die Freude teilen, teilen wir auch die Trauer in schweren Stunden“.

Das Veranstaltungsprogramm vermittelte mit Film, Tanz und Kulinarik mexikanische Lebensart. Besonders die Gitarrenstücke der Künstler Ubaldo Pérez Paoli und Gilberto Sanchez Payan kreierten eine authentische Atmosphäre für die vielen Besucher.

Der IFK möchte auch sein diesjähriges Adventssingen den Erdbebenopfern in Puebla widmen und lädt alle Interessenten herzlich am 3. Dezember 2017 um 17:30 Uhr in die Wolfsburger Christuskirche ein.