- „Weltradler“ führen durch Ausstellung

Zum Stammtisch des IFK trafen sich Mitglieder und Interessierte im Rathaus der Stadt Wolfsburg zu einem Besuch der Ausstellung „Weltradler“. Friedrich und Karin Klaus-Witten führten durch die zahlreichen Fotografien und berichteten von persönlichen Erfahrungen während ihrer Welt-Fahrrad-Tour.

In 18 Monaten um die Welt – auf dem Fahrrad! Dieses Erlebnis teilten die Wolfsburger Friedrich Witten und Karin Klaus-Witten mit IFK-Mitgliedern und Besuchern der Ausstellung „Weltradler“. Rund 60 Teilnehmer fanden sich zum Rundgang durch die knapp 100 Fotografien ein, zu der der Verein im Rahmen seines Stammtisches einlud.

„Wir verstehen uns als Botschafter. Vor allem für die Stadt Wolfsburg, deren Freundschaftsstädte wir in China und Japan ansteuerten, aber auch für das Radfahren an sich“,

erklärte Karin Klaus-Witten die Intention der Ausstellung. Auf ihrem Blog www.weltradeln.de veröffentlichte das Ehepaar bereits während ihre Welttour regelmäßig in Wort und Bild von ihren Erfahrungen und Erlebnissen.

Ihre Strecke führte von Wolfsburg durch Europa, quer durch den asiatischen Kontinent, bis in die Wolfsburger Freundschaftsstädte Jiading in China und Toyohashi in Japan. Die „Weltradler“ legten dabei 26.000 Kilometer mit dem Rad zurück.

Zum Stammtisch des IFK führten die beiden Radsportler durch die Ausstellung und berichteten zu jedem Bild persönlich von den buchstäblichen Höhen und Tiefen auf ihrer Weltreise.

„Besonders gefreut haben wir uns über die unglaubliche Gastfreundschaft in allen Kulturkreisen, die wir bereisten“,

hob Karin Klaus-Witten hervor. So erfuhren die beiden Radler Unterstützung auf all ihren Wegen. Trotzdem: „Wir sind glücklich, wieder gesund und wohlbehalten zurück in Wolfsburg zu sein“, so ihr Tenor nach dem Rundgang.

Die Ausstellung ist noch bis zum 25. November im Foyer des Rathauses, Gebäude B, während der regulären Öffnungszeiten des Hauses zu besichtigen.