- Besuch aus Sarajevo

Schüler und Lehrer aus der Wolfsburger Freundschaftsstadt Sarajevo besuchten für eine Woche die Berufsbildende Schule (BBS 2). Zukünftig sollen Schüleraustausche zwischen beiden Städten stattfinden.

Mitte November waren drei Professoren und drei Studenten aus der Hochschule für Elektrotechnik aus Sarajevo zu einem Austausch mit der BBS2 in Wolfsburg zu Besuch. Ziel Ihres Aufenthaltes war das Kennenlernen des dualen Ausbildungssystems sowie die Planung eines zukünftigen Austausches zwischen den Berufsschulen beider Städte.

Ähnlich wie die Schüler der Berufsbildenden Schule in Wolfsburg, sind auch die Schüler aus Sarajevo regelmäßig in der Lehre sowie in der Praxis. In Wolfsburg haben sie nun die Methoden der praktischen Ausbildung besser kennengelernt sowie die Art und Weise, wie Schüler mit Unternehmen in Wolfsburg in Verbindung treten. Die Schüler erhoffen sich, mit neuen Methoden der Arbeitswelt die eigene Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

An den Vormittagen besuchten die Gäste den Unterricht an der BBS 2. Die Nachmittage boten die Möglichkeit, auch die Freundschaftsstadt Wolfsburg besser kennenzulernen. Auf dem Programm standen Besuche des Phaeno, der Autostadt und eine VW-Werktour.

Zum Phaeno-Besuch begleitete IFK-Mitglied Katrin Poehls die Besucher, an der VW-Werktour nahmen Christa und Friedrich Schwarzinger im Namen des IFK teil.

Der Verein bedankt sich bei den Mitgliedern für die Betreuung der Gäste aus Sarajevo!

Die Freundschaft zwischen Wolfsburg und der Stadt Sarajevo besteht seit nun 31 Jahren (30-jähriges Jubiläum in 2015). Im Dezember 1985, ausgehend von langjährigen wirtschaftlichen Kontakten der Volkswagen AG, die bereits auf das Jahr 1972 zurückgehen, entstand die Städtefreundschaft zwischen Wolfsburg und Sarajevo.

Die Absichten von Städtepartnerschaften und Städtefreundschaften haben sich im Laufe der Jahre verändert. In den ersten Jahrzehnten der Nachkriegszeit standen die Überwindung von Misstrauen, die Aussöhnung der ehemaligen Kriegsgegner und die Aufarbeitung von Kriegsverbrechen im Vordergrund. Heute sind die Ziele einer Städtefreundschaft Verständigung, Unterstützung sowie Zusammenarbeit auf den verschiedensten Ebenen.