- Schüler aus Finnland in Wolfsburger Gastfamilie

Kürzlich besuchte Leevi Heino, Austausch-Schüler aus Finnland, gemeinsam mit seiner Gastfamilie das Rathaus. Ein Jahr wird er in Wolfsburg bleiben. IFK-Mitglieder hießen ihn herzlich willkommen.

Leevi Heinos erstes Fazit nach rund einem Monat Aufenthalt in Wolfsburg lautet:

„Wolfsburg besitzt  eine große Ähnlichkeit mit meiner Heimatstadt Lahti. Beide Städte haben etwa 120.000 Einwohner, sie sind sehr grün und es gibt Gebäude vom finnischen Architekten Alvar Aalto.“

Lahti ist die siebtgrößte Stadt Finnlands und liegt ungefähr 100 km nördlich von Helsinki im Süden Finnlands. Bekannt ist die Stadt durch die seit 1923 stattfindenden Skispiele. Der Architekt Alvar-Aalto hinterließ seine Spuren im Stadtzentrum mit dem Bau der „Kreuzkirche“ – seinem vorletzten Werk.

Leevi Heino bleibt für ein Jahr in Wolfsburg, besucht hier die 10. Klasse an einem Gymnasium und wohnt bei Familie Aus dem Bruch in Wendschott. Neben seinen Gasteltern helfen dem 16-Jährigen die „Gastgeschwister“ Mona und Erik bei der alltäglichen Orientierung.

Kürzlich besuchte Leevi gemeinsam mit seiner Gastfamilie das Rathaus, wo er vom IFK und dem Ehepaar Neumann herzlich begrüßt wurde. Die Besucher erhielten eine kleine Führung inklusive Ausblick vom 35 Metern hohen Rathausdach. War der Rundgang noch auf Englisch, erhofft sich Leevi bald bessere Deutschkenntnisse:

„Die deutsche Sprache ist im europäischen Raum sehr dominant. Ich habe großes Interesse daran, meine Anfängerkenntnisse auszubauen“,

erklärt er. Aus diesem Grund belegt Leevi, der in seiner Freizeit gern Fußball spielt, zusätzlich zum deutschen Schulunterricht einen Sprachkurs.

Leevi Heino ist einer von jährlich rund 1.800 TeilnehmerInnen, die über die gemeinnützige Organisation Youth for Understanding an weltweiten Austauschen teilnehmen. Bereits in der Vergangenheit hieß der IFK TeilnehmerInnen des Programms in Wolfsburg willkommen.