- 10 Jahre IFK – Jubiläums-Matinée

Happy Birthday IFK! Am 10. April feierte der Verein gemeinsam mit Mitgliedern, Partnern und Unterstützern sein Jubiläum im Schloss Wolfsburg. Den Festvortrag hielt Udo van Kampen, musikalisch umrahmte Yorck Kronenberg am Flügel die Veranstaltung.

Als wir 2006 unseren Verein mit 36 Mitgliedern gründeten, haben wir uns nicht annähernd denken können, wie viel wir mit vereinten Kräften unser Mitglieder und Unterstützern erreichen können“, zog Präsidentin Elisabeth Pötsch erfreut Bilanz in ihrer Eröffnungsrede zur Jubiläumsfeier. Heute zählt der IFK knapp 400 Mitglieder, darunter Menschen aus 18 verschiedenen Nationen, Vereine, Institutionen und Firmen.

„Jede Begegnung mit bisher fremden Kulturen kann uns öffnen und bereichern.“
Elisabeth Pötsch, IFK- Präsidentin

 

Alle Beteiligten haben ein Anliegen: Toleranz und Wertschätzung unter den Menschen verschiedenster Kulturen fördern. „Unsere Mitglieder leben vor, dass ein vertrauensvoller Umgang mit dem jeweils anderen der richtige Weg in einer offenen Gesellschaft ist“, erklärte die Präsidentin das Selbstverständnis des Vereins, der laut Satzung die internationalen Beziehungen der Stadt Wolfsburg unterstützt.

„Der Internationale Freundeskreis ist Motor für die Globalisierung unserer Stadt.“
Prof. Dr. Carl H. Hahn

 

Als Festredner gewann der Verein Udo van Kampen. Der Journalist und Autor verdeutlichte unter dem Titel „Europas neue Wirklichkeit“ die gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen die Europäische Union aktuell steht und plädierte für ein freiheitliches und solidarisches Miteinander aller EU-Bürger.

Der IFK bietet mir die Möglichkeit, mich für die Völkerverständigung und die europäische Idee zu engagieren.“
Renate Dennebaum

 

Musikalisch begleitete der Pianist Yorck Kronenberg die Veranstaltung. Sein Auftritt war ein Geschenk der Autostadt, langjähriger Partner des IFK. Unterstützung erfährt der Verein auch vom Kunstmuseum, dem Phaeno, der Ostfalia Hochschule und der Wolfsburg AG.

Wichtiger Partner ist die Stadt Wolfsburg. Oberbürgermeister Klaus Mohrs überbrachte in seiner Funktion als Kuratoriumsvorsitzender Grußworte und beglückwünschte den IFK für seine erfolgreichen Aktivitäten.

„Der Verein ist ein wichtiger Botschafter im In- und Ausland für Wolfsburg.“
Klaus Mohrs, Oberbürgermeister Stadt Wolfsburg

 

Die Stadt Wolfsburg und der IFK sind in besonderem Maße miteinander verbunden: Geburtsort des Vereins ist das Rathaus. Die Gründungsidee geht auf den damaligen Oberbürgermeister Prof. Rolf Schnellecke zurück, heute im Kuratorium des Vereins. Präsidentin Elisabeth Pötsch zeichnete den Initiator im Rahmen der Jubiläumsfeier mit der Ehrenmitgliedschaft aus und dankte ihm für seine nachhaltige Unterstützung.

„Der IFK gibt Wolfsburg ein Stück Glanz.“
Prof. Rolf Schnellecke

In den zehn Jahren organisierte der Verein eine Vielzahl an Veranstaltungen zu internationalen Themen, darunter Vorträge, Konzerte und Kochabende sowie Reisen in die Freundschaftsstädte Wolfsburgs. Im Laufe der Zeit wuchs der IFK so zu einem heute stabilen und lebendigen Netzwerk heran.

Und auch die Jugend gestaltet aktiv das Vereinsleben mit: rund 70 Mitglieder zählen die „Young Friends“ des IFK, die mit einem eigenem Programm speziell Interessierte unter 35 Jahren ansprechen.

„Der IFK bietet einen internationalen Austausch über alle Generationen und Kulturen.“
Friederike Menzel

Im Anschluss an das festliche Programm fanden sich die Gäste im Schloss noch zu Gesprächen zusammen. Natürlich durfte auch eine Geburtstagstorte nicht fehlen, die freundlicherweise von der Bäckerei Cadera gesponsert wurde.

Aus Anlass seines 10-jährigen Jubiläums gab der IFK eine Festschrift heraus, aus der die hier erwähnten Zitate stammen. Hier können Sie einen Blick in die Broschüre werfen.

Das Jahresprgramm des Vereins können Sie hier einsehen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an den verschiedenen Aktivitäten!