- Deutsch-Französischer Schüleraustausch

In der Vorweihnachtszeit besuchten französische Schülerinnen und Schüler aus Rennes im Rahmen einer neu initiierten Schulpartnerschaft das Ratsgymnasium in Wolfsburg. Der Aufenthalt der französischen Gäste wurde vom IFK unterstützt.

Studiendirektorin Svea Oehring vom Ratsgymnasium Wolfsburg berichtet im folgenden von dem sehr erfolgreichen ersten Besuch:

„Die deutsch-französische Freundschaft hält allen Belastungen stand. Trotz des einstweilig verfügten Reiseverbots infolge der tragischen Ereignisse in Paris vom 13. November konnten die 16 Schüler des Collège de la Binquenais in Rennes und ihre drei Begleiterinnen Ihre Reise zum Ratsgymnasium schließlich antreten.

Für viele Schüler unter ihnen war es die erste Auslandsreise und sie wurden für ihr Ausharren reichlich belohnt. Ein Planetariumsbesuch, die Besichtigung der Autostadt und eine Stadtrallye brachten ihnen Wolfsburg nahe, aber auch Tagesausflüge nach Berlin und Braunschweig sorgten für Anregung und Bildung. Selbstverständlich wurden auch alle Weihnachtsmärkte erkundet.

Die Schüler arbeiteten in deutsch-französischen Tandems an den kulturellen Unterschieden beider Länder und konnten dennoch feststellen, dass, bei aller Verschiedenheit und den sehr unterschiedlichen ethnischen Hintergründen der einzelnen Schüler, sie doch vieles verbindet – nicht zuletzt die gemeinsame Freundschaftsfeier.

An dieser Stelle sei vor allem dem Internationalen Freundeskreis gedankt, der durch seine großzügige Spende viele Besuche in der Stadt Wolfsburg ermöglicht hat und so maßgeblich zum Entstehen dieser wahrhaft internationalen Freundschaft beigetragen hat.“

Während ihres Aufenthaltes wurden die Schülerinnen und Schüler auch im Wolfsburger Rathaus offiziell von Bürgermeisterin Elke Braun empfangen. Nach dem Besuch der französischen Gäste freuen sich die 20 Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen des Ratsgymnasiums bereits auf den geplanten Gegenbesuch. Dieser ist im Frühjahr vorgesehen und wird gemeinsam von Svea Oehring und Studienrätin Carmen Tanke vorbereitet.