- Deutsch-Japanischer Freundschaftsabend

In der ersten Novemberwoche besuchten japanische Schülerinnen und Schüler aus der Wolfsburger Freundschaftsstadt Toyohashi die Realschule in Fallersleben. Der IFK unterstützte die Schule bei der Ausrichtung eines Freundschaftsabends am 4. November.

Der gemeinsame Freundschaftsabend in der Pausenhalle der Hoffmann-von Fallersleben Realschule stellte den Abschluss des Aufenthalts der japanischen Schülerinnen und Schüler aus Toyohashi dar. Eine Woche lang nahmen die 13-Jährigen aus der Wolfsburger Freundschaftsstadt Toyohashi am Unterricht in der 10. Klasse der Realschule teil, besichtigten unter anderem das Phaeno und die Autostadt und unternahmen einen Tagesausflug in die Bundeshauptstadt Berlin.

„Als IFK verstehen wir unsere Aufgabe darin, einen Beitrag zur Freundschaftsverständigung und für das Verständnis unterschiedlicher Kulturen zu leisten“, erklärte IFK-Präsidiumsmitglied Manfred Hüller in seiner Begrüßungsrede am heutigen Freundschaftsabend, dessen Ausrichtung der Verein unterstützte. Außerdem dankte er den Gastfamilien, die die insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler betreuten und Ihnen somit auch einen Einblick in den deutschen Familienalltag ermöglichten.

Mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm verabschiedeten die deutschen Schülerinnen und Schüler ihre zeitweiligen Gastschwestern- und -brüder. Neben Gesangs- und Tanzbeiträgen der Realschule, trat auch das Tanzende Theater mit einer ganz neuen Formation auf. Die japanischen Schülerinnen und Schüler nutzten im Anschluss die Gelegenheit, fernöstliche Traditionen und Sportarten zu demonstrieren. So wurde mit den Gastfamilien und Besuchern am Abend gebastelt (Origami), geschrieben (Kalligraphie) und auf der Bühne gekämpft (Karate & Kendo).

Zum Abschluss bedankten sich die jungen Besucher mit japanischen Chorliedern bei ihren neuen deutschen Freunden und Gastfamilien für den unvergesslichen Aufenthalt in Wolfsburg.

Ein großes Dankeschön galt zudem der Schulleiterin Almut Henkel und der Lehrerin Susanne Gawron, die beide den Gesamtaufenthalt der japanischen Gäste initiierten und das Besuchsprogramm organisierten. Im nächsten Jahr sei bereits ein Gegenbesuch der deutschen Schülerinnen und Schüler in Toyohashi geplant.