- Neujahrsempfang 2015

Zu seinem Neujahrsempfang am 29. Januar 2015 hat der IFK den ehemaligen Leiter des ZDF-Studios in Brüssel, Udo van Kampen, als Gastredner gewinnen können. Seinen Vortrag in der Autostadt widmete er dem Thema Europa quo vadis – wohin steuert die EU?

Das aktuell brisante Thema mit hochkarätiger Rednerbesetzung lockte viele Mitglieder und Gäste des Internationalen Freundeskreises zum inzwischen 9. Neujahrsempfang des Vereins in die Autostadt. Der seit Jahresbeginn pensionierte Politik- und Wirtschaftsredakteur Udo van Kampen referierte über die aktuelle kritische Situation innerhalb und außerhalb der Europäischen Union.

Der Mitbegründer des ZDF-Wirtschaftsmagazins „WISO“ schlug dabei einen Bogen von der noch andauernden Eurokrise über die innenpolitischen Entwicklungen bis hin zur NSA-Affäre und dem geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Sein besonderer Bezug zur amerikanischen Politik- und Wirtschaftslandschaft stammt aus der Zeit seiner Auslandstätigkeit als Leiter ZDF-Studios in New York von 1995 bis 2003, in der er einschneidende Weltereignisse wie beispielsweise den Terroranschlag am 11. September 2001 auf das World Trade Center selbst miterlebte.

Udo van Kampen formulierte seine Ausführungen im gesamten Vortrag frei und gut verständlich. Als erfahrender Journalist liegt ihm die Vermittlung komplizierter Sachverhalte in anschaulicher Sprache. Seit 2003 berichtete van Kampen zuletzt als Leiter des ZDF-Studios in Brüssel aus erster Hand über das Geschehen in den Institutionen der Europäischen Union sowie im Europäischen Gerichtshof in Straßburg.

Als Fazit seiner Darstellungen und Einschätzungen gab er den Gästen des Abends mit auf den Weg: „Die EU ist das größte Friedensprojekt. Daher gilt es, im Alltag für die europäische Idee zu werben.“ Dieses Ziel unterstützt der Internationale Freundeskreis seit seiner Gründung im Jahre 2007 auf kommunaler Ebene mit seinen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Im Anschluss an den Vortrag fanden sich die rund 250 Gäste zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch mit dem Gastredner im Foyer der KonzernWelt der Autostadt ein.

 

Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung der Autostadt GmbH.