- Bürgerreise nach Halberstadt

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Halberstadt begab sich eine Wolfsburger Reisegruppe am 5. Juli in die Partnerstadt. Roland Beilner begleitete als IFK-Mitglied die Bustour und schildert hier seine Eindrücke:

„Der volle Reisebus fuhr mit rund fünfzig Teilnehmern pünktlich um 9 Uhr vom Wolfsburger Hauptbahnhof ab. Sabine Moczko, Mitarbeiterin des Halberstädter Kulturbüros, emfing die Gäste in der Partnerstadt. Sie führte die Reisegruppe zum Domplatz, auf dem um 11 Uhr der Markt „Ton am Dom“ eröffnet wurde.  Nach einer sze­nischen Darstellung, in der der Halberstädter Dichter und Sammler  J.W.L. Gleim (1719 – 1803) eine Rolle spielte, eröffnete der Oberbürgermeister Andreas Henke offiziell den Markt, auf dem vor allem Keramikprodukte zum Kauf angeboten wurden.

In seiner Rede erwähnte der Oberbürgermeister auch die Wolfsburger Gruppe, die er herzlich willkommen hieß. Anschließend begaben sich die Gäste aus Wolfsburg in das Museum Heineanum, einer ornithologischen Sammlung, zu einem Sektempfang. Der Vorsitzende des Rates der Stadt Halberstadt, Herr Dr. Volker Bürger, und der Vorsitzende des Kulturausschusses des Rates  der Stadt, Herr Jürgen Jüling, be­grüßten die Gäste aus Wolfsburg und betonten die Bedeutung der Partnerschaft mit Wolfs­burg.

Im Anschluss an den Sektempfang begann die Stadtführung. Der auf eineinhalb Stun­den angesetzte Rundgang dauerte schließlich fast zwei Stunden. Kathedrale, Kirchen, Klöster, das Rathaus, die Roland-Statue, die Altstadt, Fachwerkhäuser, Erinnerungssteine – die Einblicke in 1200 Jahre Halberstädter Geschichte wurden von dem Gästeführer, Herrn Saß, sehr anschaulich vermittelt. Von dem Bau des Domes und mittelalterlichem Leben über die  Aufklärung bis in die Neuzeit mit der Vernichtung der Juden der Stadt im 3. Reich, dem verheerenden Bom­benangriff vom 8. April 1945, dem Wiederaufbau der Stadt nach dem Krieg, dem Stillstand bzw. Verfall in der DDR-Zeit, den Friedensgebeten und Kerzendemonstrationen 1989 sowie dem Aufbruch seit der Wie­dervereinigung ging die Zeitreise durch Halberstädter Historie. Es war eine sehr lebendige Stadtführung. Kompetent, mitunter witzig und sehr engagiert stellte Herr Saß die Geschichte Halberstadts dar. Es war eine Freude, ihm zuzuhören.

Um 14 Uhr war das offizielle Programm beendet, sodass den Teilnehmern noch knapp vier Stunden für die eigene Gestaltung des Nachmittags blieben. Dafür haben sie von der Stadt Halberstadt einen Gutschein für einen Imbiss auf dem Markt „Ton am Dom“ bekom­men sowie eine ein Jahr gültige Gutschein-Karte für den ermäßigten Eintritt in die zahlreichen Halberstädter Mu­seen. Viele Wolfsburger folgten der Empfehlung des Kulturbüros und besuchten den Domschatz, die größte Sammlung sakraler Wertgegenstände weltweit nach dem Vatikan.

Pünktlich um 18 Uhr wurde die Heimreise angetreten. Die Teilnehmer blickten müde und  zufrieden auf diesen anstrengenden, aber sehr interessanten Tag in der Partnerstadt zurück. Für die Wolfsburger Bürger war es ein sehr gelungener Aufent­halt in Halberstadt.  Den Worten von Präsidiumsmitglied Manfred Hüller: ‚Die Bürger stehen im Mittelpunkt, sie sollen sich durch die Partnerschaft treffen.‘ (In ‚Wenn sich Städte scheiden lassen‘, Wolfsburger Nachrichten vom 31.5.2014) bleibt nach dieser Reise noch hinzuzufügen: ‚Sie sollen auch die Partnerstadt kennenlernen.‘

Die Verwaltung der Stadt Halberstadt hat sich sehr bemüht, den Wolfsburgern ihren Aufenthalt so interessant, lehrreich und angenehm wie möglich zu gestalten. Dies ist ihr in jedem Falle gelungen.  Dafür sagen wir Dank und freuen uns auf die noch kommenden Begegnungen mit der Partnerstadt im Jubiläumsjahr 2014.“

Der IFK dankt auch Herrn Roland Beilner recht herzlich für seine Begleitung und die umfangreichen Reiseimpressionen. Die nächste Bürgerfahrt nach Halberstadt wird am 6. September von IFK-Mitglied Renate Dennebaum begleitet werden. Karten erhalten Sie für 19,90 Euro pro Person an der Wolfsburger Tourist-Info am Hauptbahnhof.